Bacoo Online

Island Reiseführer

File 137

Mit einer Gesamtfläche von über 100.000 Quadratkilometern, erstreckt sich südlich des Polarkreises die größte Vulkaninsel der Erde über den Nordatlantik: Island. Island, das nur rund 270 km südöstlich von Grönland und etwa 800 km nordwestlich von Schottland liegt, ist wahrscheinlich eine der vielfältigsten und aktivsten Landschaften Europas. Ein großer Teil des nur zu einem Viertel besiedelten Landes besteht aus Lava-, Sand- oder Steinwüsten, deren karge Vegetation von Gletschern durchzogen und von Flüssen und Gewässern unterbrochen ist. Islands Landschaft ist geprägt durch den Vulkanische Aktivität: Überall trifft man auf aktive Vulkane, Gletscher, düster-schwarze und bizarr anmutende Lavafelder, Geysire und heiße Quellen. In den langen Winternächten, die charakteristisch für Island sind hat man auch eine gute Chance Nordlichter zu sehen. 

File 131

Ein großer Wasserreichtum macht Island zu einem hoch energetischen Zentrum und einem Ort an dem man die Kraft der Natur förmlich spüren kann. Die Erde bebt wenn die Wassermassen an den größten Wasserfälle des Kontinents tosend in die Tiefe stürzen. Die bewohnte Küste und das Tiefland sind umgeben von einem kargen Hochland, das überwiegend aus einer rauen Stein- und Kieswüste besteht, welche zugleich die größte Wüste Europas ist.

 

Inmitten dieser Naturwunder findet man immer wieder bunte Häuschen entlang der über 1000 Meter hohen Fjordklippen: das grüne Flachland bietet mit seinen saftigen Weiden Lebensraum für Pferde und Schafe. Island ist ein sagenumwobenes Land, dessen Geschichte tief mit den vielfältigen Naturgewalten der Insel verbunden ist.

Island ist ein ideales Reiseziel für Naturliebhaber. Die abenteuerliche Wildnis übt eine große Anziehungskraft auf Wanderer, Angler, Reiter, Radler und eigentlich alle Formen von Aktivurlaubern aus. Stadttouren durch die Hauptstadt Reykjavik, die eine sehr ausgeprägte Kulturszene bietet, sind ein abwechslungsreiches Kontrastprogramm zur einsamen Natur Islands.

File 98

Sehr attraktiv für Islandreisende sind die Möglichkeiten Wale beobachten zu können, sowie Gruppen an Delphinen und Robben, die sich insbesondere in den Sommermonaten entlang der Küstenregionen sehen lassen. Auch der Anblick der großen Vogelkolonien kann einem durchaus schon mal den Atem rauben, wenn sich mehrere Millionen Papageitaucher zur Brut zusammenfinden.

 

File 95

Da die Wetterlage auf Island sehr wechselhaft ist – Regen und Nebel dominieren oft das Landschaftsbild -, sollte der Islandreisende entsprechend gerüstet sein. Die besten Wetterverhältnisse sind in den Sommermonaten, der Hauptsaison (Juni bis August) anzutreffen. Die meisten Aktivitäten und entsprechend auch das touristische Aufgebot haben ihren Fokus in dieser Zeitspanne. Aber auch bei Besuchen außerhalb der Saison sind faszinierende Erlebnisse zu erwarten: ob durch Feuer oder Eis, oder durch die Kombination der beiden, Islands Naturkräfte schaffen zu jeder Jahreszeit kontrastreiche Farbspiele und Empfindungen. Islands Reichtum ist grenzenlos, Erleben pur am Rande der bewohnten Welt. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Island Reiseführer.

 
Folge uns auf Twitter