Eyrarbakki

File 185Eyrarbakki ist ein kleiner Hafenort im Südwesten Islands, etwa 60 Kilometer östlich von Rekjavik gelegen. Einst war Eyrarbakki der wichtigste Hafen und eine bedeutende Handelsstadt. Hier wurden bis in das 20 Jh. hinein sämtliche landwirtschaftliche Produkte von Bauern aus der ganzen Region verkauft und gekauft.

In den Wintermonaten ist es sehr ruhig in dem kleinen Hafenort, im Sommer hingegen sehr belebt. Im Jahre 1765 wurde das Húsio, eines der ältesten Häuser Islands, in Eyrarbakki von dänischen Händlern errichtet. Heute dient es als Heimatmuseum: eine Besichtigung lohnt sich. Es gibt Aufschluss über die Entwicklung und Geschichte dieses Ortes. Verschiedene Räume wurden mit antiken Möbeln dekoriert, darüber hinaus gibt es eine interessante Sammlung isländischer Kunst.

Hinter dem Heimatmuseum kann der Besucher im meereskundlichen Museum – Sjóminjasafnio á Eyrarbakka – eine Sammlung von Schätzen aus dem Meer betrachten und vieles über die Fischerei auf Island lernen. An der Küste sind viele Zugvögel zu sehen und Seehunde tummeln sich um die ins Meer ragenden Klippen. Rund drei Kilometer nordwestlich von Eyrarbakki liegt das Naturschutzgebiet Flói: hier sind unzählige Wattvögel – wie Sterntaucher, Gänse- und Entenarten – beheimatet, die am Ostufer der Ölfusá einen idealen Lebensraum gefunden haben.