Kulinarisches aus Island

File 297

Essen in Island ist schon etwas besonderes. Geprägt von der kargen Natur der Insel und ihrer Abgeschiedenheit haben sich hier einige Gerichte entwickelt, die wahrscheinlich für die meisten Besucher nicht unbedingt sofort nachvollziehbar sind. Warum sollte man sich die Mühe machen Hai- und Rochenfleisch essbar zu machen, das deswegen nicht essbar ist, weil die Fische ihr Blut mit Harnstoff anreichern? Wie kommt man auf die Idee einen Hai erst für mehrere Wochen zu vergraben und verrotten zu lassen und ihn dann mehrere Monate zum Trocknen aufzuhängen, damit wenigstens Teile des entstandenen Ammoniaks verdunsten? Diese Fragen können wahrscheinlich nur echte Isländer beantworten. Das was dabei entsteht wird auf jeden Fall Hákarl genannt und ist eine Spezialität für die Island sowohl berühmt als auch berüchtigt ist. Hákarl wird in kleinen Stückchen genossen und mit etwas isländischem Schnaps heruntergespült. Für Neugierige und Wagemutige ist das sicherlich ein einmaliges Erlebnis.
Natürlich gibt es in Island auch „normaleres“ Essen. Weit verbreitet ist zum Beispiel Stockfisch, der allerdings auf Grund der abnehmenden Fischbestände inzwischen immer teurer wird. Zu den bekannteren frischen Speisen, die in Island serviert werden gehören zum Beispiel allerlei Lachs- und Lammgerichte und der traditionelle isländische Joghurt Skyr. Skyr ist etwas dickflüssiger, als man es bei uns gewohnt ist. Während Skyr früher oft noch selbst hergestellt wurde gibt es ihn inzwischen fast überall sowohl pur als auch gemischt mit verschiedenen Früchten zu kaufen.
Seit der Wirtschaftskrise hat isländisches Essen einen neuen Aufschwung erfahren, da Importe noch teurer wurden als sie ohnehin schon waren. Dies hat zum Beispiel dazu geführt, dass mehrere international bekannte Fast Food Ketten die Insel vollständig verlassen mussten, da sich das Geschäft nicht mehr lohnte. Wer allerdings befürchtet, dass es in Island nach der Wirtschaftskrise jetzt nur noch Gammelrochen und Stockfisch gibt sei beruhigt. Wie in den anderen nordischen Ländern entwickelt sich auch hier eine neue und moderne Küche, die traditionelle Gerichte und Rohstoffe mit internationalen und neuen Einflüssen verbindet.